Gesundheit

10 Tipps für gesunden Schlaf

Niemand weiß Schlaf so gut zu schätzen, wie Eltern, deren Kinder nicht nach “angemessener Zeit” (wann auch immer die sein mag) durchschlafen.

Zum Glück schlafen – früher oder später – die meisten Kinder durch. Wenn wir Eltern den Schock verdaut haben (ich bin anfänglich immer automatisch um die Zeit herum wach geworden, zu der das kleine Mädchen wach geworden ist. Es hat ein paar Nächte gedauert, bis auch ich dann endlich durchschlief), lohnt es sich, eine Schlaf-Routine zu entwickeln, die uns hilft, den stressigen Alltag gut ausgeschlafen, wach und voller Elan zu überstehen.

10 Tipps für einen erholsamen Schlaf

  1. Etabliere eine Routine! Unser Körper & unser Geist sind einfach gestrickt. Gewöhnen wir sie an einen identischen Ablauf am Abend, werdet ihr schneller einschlafen können. Witziges Beispiel: ich schlafe innerhalb von Minuten ein, wenn ich auf der Seite von smsvgn lese. Die Nachrichten mögen ausgedacht sein und manchmal auch einfach dämlich, aber mein Körper ist darauf konditioniert einzuschlafen, wenn ich auf der Seite lese. Funktioniert immer.
  2. Schreibt eure Gedanken auf. Uns Eltern gehen immerzu Gedanken, Herausforderungen und Aufgaben durch den Kopf. Manchmal führen sie zu einem regelrechten Gedankenkarussel, dass uns keinen Schlaf finden lässt. Hier hilft nur eins: Aufschreiben! Unsere Gedanken werden uns keine Ruhe lassen, solange wir nicht eine Lösung für sie haben – oder wir sie festhalten, um später eine Lösung zu finden. Probiert es aus: es funktioniert!
  3. Geht erst zu Bett, wenn ihr müde seid. Sich ins Bett zu legen und auf Teufel kommt raus schlafen zu wollen, funktioniert nicht. Es hält eher wach und verursacht Stress. Wir halten es übrigens auch mit unserer Tochter so. Sie geht ins Bett, wenn sie zeigt / sagt, dass sie müde ist. Einschlafen soll für sie und uns etwas angenehmes sein, kein schrecklich krampfiger Akt.
  4. Gutes Schlafklima. Alle Eltern haben es früher oder später einmal gelesen und als Erstlingseltern auch versucht sich daran zu halten (wir auch, haha): die Temperatur im Schlafzimmer sollte zwischen 15-20 Grad betragen, damit man gut schlafen kann. Was für die Kleinsten gilt, gilt natürlich auch für die Eltern. Sorgt für ordentlich frische Luft und eine entsprechende Temperatur.
  5. Im Schlafzimmer wird geschlafen. Ein alter Hut, oder? Aber die wenigstens halten sich daran. In den meisten Schlafzimmern findet man einen Fernseher, Handys am Nachtkästchen, digitale Radiowecker und so weiter. All das hindert uns an gutem Schlaf und wir sollten uns tunlichst von diesen “Verhinderern” trennen. (Ich kann es übrigens nur teilweise. Das Handy ist nach wie vor geblieben.)
  6. Schlafe auf einer guten Matratze! Ein No-Brainer. Wir schlafen jede Nacht auf der Matratze und doch geht häufig der Geiz mit uns durch und wir sparen dann am falschen Ende. Schön blöd! Oder habt ihr schon einmal das Cost-per-Use ausgerechnet? Gehen wir mal davon aus, dass man 1200€ für eine Matratze bezahlt (sehr grobe – und eher hohe – Schätzung nach der Durchsicht verschiedener Artikel via Google) und diese 10 Jahre nutzt (was scheinbar ein guter Mittelwert ist). Dann kostet jede Nacht auf dieser Matratze 33 ct. DREIUNDDREIßIG CENT. Das sollte uns guter Schlaf doch Wert sein, oder?
  7. Gemäßigter Sport hilft. Die wenigsten hören es gerne, aber ein wenig Sport am Abend hilft beim Einschlafen. Entgegen der Vermutung, dass es helfen würde, sich richtig auszupowern, wird empfohlen sich entspannenderen und ruhigeren Sportarten zuzuwenden. Ein ruhiger Spaziergang, eine lockere Joggingrunde oder entspannendes Yoga sind hier der gewünschte Begleiter (Stichwort Muskelentspannung!).
  8. Essen und Trinken. Wir alle wissen es eigentlich ziemlich genau: nach einem Schweinsbraten, einer Pizza oder einem Abend beim Griechen mit Pommes und Gyros schläft es sich nicht wirklich gut (Verdauung während des Schlafens gehört nicht zur Kernkompetenz des Körpers). Auch nach einem feuchtfröhlichen Abend mit Freunden ist der Schlaf selten wirklich erholsam und man wacht häufiger in der Nacht auf (was durch den Alkohol bedingt wird!).
  9. Lavendel. Lavendel soll wahre Wunder bewirken, was den Schlaf betrifft. Hier können Aromaöle zum Einsatz kommen, die man auf die Kissen träufeln kann, oder ein kleines Duftsäckchen, dass in der Nähe des Bettes steht.
  10. Aufstehen, wenn das einschlafen nicht klappt. Ein Tipp, den mir jemand schon vor etlichen Jahren gegeben hat und den ich sehr zu schätzen gelernt habe: Wenn ich nicht einschlafen kann, stehe ich auf und gehe erst wieder ins Bett, wenn ich müde bin (sie Punkt 3). Wenn man nicht einschlafen kann, ist es sinnvoll die stressige (!) Situation zu verlassen – so kann der Körper den inneren Druck loslassen und zur Ruhe kommen.

Klar, das Rad habe ich gerade nicht neu erfunden …

… aber es sind die Tipps, die für mich funktionieren. Sie sind geprüft und von mir für gut befunden.

⚠️ Was sind denn eure besten Einschlaftipps? Teilt sie gerne mit mir und den anderen Lesern! ⚠️

Alternativ zum Einschlafen: 25 Gläser Milch, anyone?

Viele Websites propagieren Tipps, da denke ich mir: Natürlich! #HeadtoDesk.
Eine Website empfahl eine tägliche heiße Milch mit Honig.
Nett! Und sicher schön, wenn es einer Routine dient – aber ich las auch, dass Wissenschaftler herausgefunden haben, dass man 25 (!!) Gläser Milch trinken muss, um den entsprechenden ermüdenden Effekt zu erzielen. Na herzlichen Glückwunsch! 😀 Wer dann noch glücklich einschlafen kann, der braucht wahrscheinlich auch keine Milch.

Müde bin ich, geh zur Ruh’

… mache meine Äuglein zu.
Ich hoffe diese Tipps helfen euch – und helfen euch das nächste Mal, wenn ihr nicht einschlafen könnt. Oder eben bei der Etablierung einer neuen Einschlaf-Routine.

Gute Nacht!

Tags

About the author

Claudia

Claudia

Gründerin & Chefredakteurin von FulltiME.
Vollzeitbeschäftigte Ehefrau und Mama einer Tochter.
"You are not too busy. It's just a matter of priorities".
Claudia möchte mit dem Magazin gerne zeigen, wie man Beruf, Familie und eigene Bedürfnisse unter einen Hut bekommt.

Add Comment

Click here to post a comment

Newsletter


Gastbeiträge vom FulltiME Magazin

… über Me-Time bei Meergedanken

5 (+1) Tipps für produktives Arbeiten im Homeoffice bei Meergedanken

… über Homeoffice mit krankem Kind bei diesesMamaDing

 

Hier findest du uns!

Don't be shy!
Wir freuen uns mit dir in Kontakt zu treten!

FulltiME Community