Gastautor Mediation

Mediation Teil #1 – wie (ent-)spannend ist das denn?

Ich freue mich, dass ich euch heute in monatlichem Rythmus einen Kolumne von Nadine Greck, unserer Mediatorin, präsentieren darf. Nadine wird euch “Mediation Light” vorstellen – oder einfacher gesagt: Mediation für Anfänger.
Nadine ist Mediatorin für Wirtschaft und Familie, daneben ist sie auch noch Projektleiterin, Diplom-Kauffrau, Ehefrau und Mutter von zwei Kindern.


Für die kommenden #MediationsMittwoch in der Monatsmitte haben wir einen tollen Fahrplan erstellt:


Mediation für Anfänger

„Du bist wie Deine Mutter!“

„Nie nimmst Du Rücksicht auf mich!“

„Nie hilfst Du im Haushalt!“

„Ständig werde ich im Job übergangen: bei Beförderungen, bei Besetzungen neuer toller Projekte und bei Gehaltserhöhungen …“.

Solche oder so ähnliche Sätze haben wir alle schon mal gehört, erzählt bekommen oder selbst gesagt. Das sind wohl typische Konfliktsituationen. Mediation ist zwar nicht dasselbe wie Meditation, aber entspannen kann eine Mediation auch: nämlich eine Konfliktsituation.

Was ist Mediation eigentlich?

Die Mediation ist ein außergerichtliches und zukunftsorientiertes Verfahren, bei der beide oder mehrere Parteien freiwillig und eigenverantwortlich ihren Konflikt lösen möchten und meist weiterhin in einer Beziehung zueinanderstehen möchten oder werden. Ziel ist es dabei, dass die Beteiligten – auch Medianden genannt – einen Konsens, also eine Win-Win- Situation erarbeiten, sodass es keine Verlierer gibt. Darüber hinaus ist eine Mediation absolut vertraulich.

Der Mediator führt seine Medianden durch ein strukturiertes Verfahren, welches fünf Phasen durchläuft. Dabei ist der Mediator neutral beziehungsweise allparteilich und somit für alle Beteiligten gleichermaßen da. Der Mediator selbst ist „nur“ der Moderator und Herr des Verfahrens, er schlichtet nicht, er macht keine eigenen Vorschläge, sondern er lässt seine Medianden eigenverantwortlich und selbstbestimmt agieren (siehe gemäß Mediationsgesetz).

Was kann eine Mediation bei privaten oder beruflichen Problemen also für mich tun?

Wenn wir in einen Streit hinein gehen, so haben wir es oft zum Ziel zu gewinnen oder zumindest einen Kompromiss zu erreichen. Aber wie wäre es mit einem Konsens, bei dem es nur Gewinner und keine Verlierer gibt? Das klingt doch spannend!

Die Mediation an und für sich kennt viele Einsatzgebiete:

  • Familie (z.B. Paare, Trennungen, Sorgerecht, Erbschaft vor oder nach dem Tod, schwierige Beziehungen etc.)
  • Nachbarschaft, Vereine, Schulen, Kindertageseinrichtungen
  • Wirtschaft (z.B. Bau, Unternehmensnachfolge, Teamkonflikte, Mobbing, Konflikte zwischen Betriebsrat und Geschäftsführung, zwischen Führungskräften, zwischen Unternehmen und viele weitere mögliche Konstellationen).

Wie läuft eine Mediation ab?

Dies sind die fünf Phasen einer Mediation:

Eine Familienmediation kann in etwa mit fünf Terminen á ein bis zwei Stunden geplant werden, eine Wirtschaftsmediation kann auch an zwei halben Tagen mit Workshop Charakter zuzüglich einem Nachtreffen stattfinden.

„Mediation macht etwas mit einem…“

Und das stimmt! Bereits während meiner Hochschulausbildung zur Mediatorin habe ich damit begonnen, anders in Konfliktsituationen hineinzugehen: entspannter, ruhiger und offener. Als Mediatorin bin ich immer wieder fasziniert davon, dass diese Methode wirklich funktioniert: die Menschen, die eben noch in einem Konflikt feststeckten, sind während des Verfahrens plötzlich in der Lage, wieder miteinander zu sprechen, aufeinander zuzugehen und sich auszutauschen. Und das erfüllt mich persönlich sehr!

Die oben gestellte Frage: „Was kann eine Mediation bei privaten oder beruflichen Problemen also für mich tun?“ lässt sich möglicherweise wie folgt beantworten:

Eine Mediation bietet mir die Möglichkeit, gestärkt und entspannt aus einer Konfliktsituation herauszukommen. Ich arbeite eigenverantwortlich und selbstbestimmt daran mit, einen Konsens zu erreichen – dies sorgt für eine nachhaltige Lösung!

Liebe Leserinnen und Leser des FulltiME Magazins,

ich freue mich sehr darüber, ein Teil des Netzwerkes des FulltiME Magazins zu sein – das ist einfach großartig (das Magazin und die Tatsache, ein Teil davon zu sein)!

Ich freue mich auf die kommenden Teile der Mediationsserie am #MediationsMittwoch in der Monatsmitte, Eure Fragen, Wünsche und Kommentare.



About the author

Nadine

Nadine

Nadine ist Mediatorin, Projektleiterin und Gastautorin im FulltiME Magazin. Sie schreibt im Magazin über das Thema Mediation und steht euch für Fragen hierzu unter kontakt@konsens-lotse.de zur Verfügung.

2 Comments

Click here to post a comment

Newsletter


Abonniere den Podcast!

Hier findest du uns!

Don't be shy!
Wir freuen uns mit dir in Kontakt zu treten!

FulltiME Community

Meine Empfehlung

Ein toller Kurs, der mir hilft, Instagram zu verstehen & optimal für das FulltiME Magazin zu nutzen. Ich bin begeistert 💙