Apps Zeitmanagement

Die 3 besten Kalender-Apps für Iphone / iOS

Bereits vor einiger Zeit habe ich euch meine liebsten Papierkalender empfohlen und angekündigt, dass es auch eine digitale Version geben wird: hier ist sie!

App Kalender Empfehlungen für Iphone

Im App-Store von Apple gibt es zig Kalender-Apps – einige fürchterlich teuer, andere kosten-, aber auch sinnfrei.
Da den Überblick zu behalten, finde ich äußerst schwer.
Die vorinstallierte App auf dem Iphone tut zwar alles, was sie soll – besonders gelungen finde ich sie allerdings nicht, weil die Funktionen doch recht überschaubar sind – so lohnt sich ein Blick ins Dickicht des App-Stores auf jeden Fall.

Als Iphone Nutzer möchte ich euch gerne als erstes meine Top 3 der besten Kalender Apps für iOS zeigen – ich bin aber auch dabei eine Android Version zu erstellen.

Heute erwarten euch also zwei kostenfreie und eine kostenpflichtige Kalenderapp, die ich euch ans Herz legen möchte.
Los geht’s!

Die drei besten Kalender Apps für Iphone / iOS

1 – Timepage

Timepage ist ein Kalender, den Moleskin anbietet. In der Basis-Version ist er kostenfrei, bietet aber eine Premium-Mitgliedschaft an, die monatlich oder als Jahresmitgliedschaft bezahlt werden kann.
Der Kalender ist ohne Schwierigkeiten oder Einschränkungen in der kostenfreien Version nutzbar.

Eine Version für den Mac gibt es leider nicht.

Was gefällt mir besonders?

Timepage gefällt mir optisch von allen hier vorgestellten Apps am Besten – es ist einfach “chic”.
Hat man sich einmal die Bedienung angeschaut, finde ich auch diese am schönsten und besten gelöst.
Intuitiv ist die Bedienung aber leider nicht – man muss sich also einmal die Bedienung anschauen, was aber auch einfach und schnell gemacht ist.
Gelungen finde ich außerdem die Idee, dass in der Monatsübersicht Tage, die besonders busy sind besonders farblich abgehoben sind (hier gibt es sogar verschiedene Abstufungen. Sehr gelungen! Siehe Bild 1 in der Galerie).

Die Wochenansicht (ohne Bild) ist von oben nach unten zu durchscrollen (Listenansicht) und kommt nicht in der üblichen Kalenderübericht daher. Im ersten Moment vielleicht gewöhnungsbedürftig, aber am Ende besser und übersichtlicher, wie ich finde.

Die Tagesübersicht (Bild 2) und Tagesansicht (Bild 3) sind wieder optisch fantastisch gelöst und auch das ändern, hinzufügen von Informationen oder Terminen ist einfach gelöst. Wirklich toll.

Darüber hinaus gefällt es mir besonders gut, wenn man mit tollen (wenn auch vielleicht überflüssigen) Gadgets verwöhnt wird.
In diesem Fall die “Intelligenten Erinnerungen” (Bild 4+5).
Regenwarnung? Fantastisch, spare ich mir den Blick aus dem Fenster. Überflüssig? Ja. Gefällt mir trotzdem total gut.

Darüber hinaus kann man auch viele andere Dinge anpassen – wie viele Tage sollen angezeigt werden, welchen Maps-Dienst möchte man nutzen, die Farbe des Icons kann man anpassen und-und-und.

Fazit

Moleskin ist nun einmal ein Gigant, was Kalender angeht – und zeigt dies auch in der App.
Der Kalender ist zwar nicht intuitiv zu bedienen, aber das ändert nichts daran, dass man – sobald man sich einmal fünf Minuten damit auseinandergesetzt hat – die App richtig genießen kann, wenn alles eingerichtet ist.
Nach meiner Probephase, in der ich sechs verschiedene Kalender auf meinen Handy parallel getestet habe, habe ich diese App tatsächlich auf meinem Handy belassen und nutze sie weiterhin (als Bezahlapp).

Rating

Ich gebe Timepage 4 von 5 Sternen. Ein Stern Abzug für die durchaus teure Bezahlvariante.


2 – Calendars 5

Wie die meisten Kalender kommt Calendars in einer kostenfreien Version mit In-App-Käufen daher.
Ich habe den Kalender als kostenfreie Version genutzt und eingestuft, da die In-App-Käufe nett sind, aber nicht notwendigerweise genutzt werden müssen (siehe Bild 3).

Eine Version für den Mac gibt es leider nicht.

Was gefällt mir besonders?

Calendars ist einfach und intuitiv zu bedienen.
Besonders gelungen finde ich die Idee, dass die Übersicht wirklich sehr individuell eingestellt werden kann – super Idee!
So kann man sich seine Wochenansicht hinbasteln, wie es für einen selber am besten ist. Dafür ein großes Daumen hoch.
Darüber hinaus bietet der Kalender noch viele andere Individualisierungsmöglichkeiten an, was ich klasse finde. Sehr gelungen!

Außerdem finde ich erwähnenswert, dass dies eine der wenigen Apps ist, die keinen Standort-Zugriff angefragt haben. In Zeiten des Datenschutzes ein ganz großer Pluspunkt.

Optisch ist der Kalender eher Durchschnitt – am Ende sehen doch fast alle Kalenderapps ähnlich auch. So auch hier.

Fazit

Ich finde die App gut als freie Version ohne Upgrade nutzbar. Sie tut, was eine Kalenderapp tun muss und auch einige Dinger darüber hinaus – was gut gefällt.

Rating

Ich gebe Calendars 3,5 von 5 Sternen. Abzüge gibt es für die Optik und die etwas unübersichtlichen Einstellungsmöglichkeiten. Man muss viel probieren, bis man “sein” Setting gefunden hat.

3 – TimeTree

TimeTree wurde aufgesetzt um Kalender zu teilen – und das macht die App sehr gut.
Es ist wunderbar einfach einen Kalender zu erstellen, in dem man mit anderen Personen dann einen gemeinsamen Zeitplan aufstellen kann.

Die App ist kostenfrei runterzuladen und auch fantastisch damit nutzbar.

Eine Version für den Mac gibt es leider nicht.

Was gefällt mir besonders?

Auch TimeTree gefällt mir optisch sehr gut – diese typischen Kalenderapps sprechen mich nämlich eigentlich nicht besonders an.

Die Einstellungen sind auch hier wieder sehr vielfältig und einfach umzusetzen.
Besonders gefällt mir der Tagesplan (Bild 1), den man sich allerdings nur für den aktuellen Tag aufrufen kann – schade, dass es nicht auch für die darauf folgenden Tage geht.
Alternativ lässt sich hier aber aus dem Kalender heraus eine Übersicht als Pop Up aktivieren (Bild 2), die ich auch sehr gelungen finde. Hübsch und funktional – so muss für mich ein Kalender sein.

Auch die Funktionalität aus der App heraus den Kalender zu teilen: An sich super. Blöd nur, wenn sich ein Teilnehmer die App nicht laden möchte 😉 .

Fazit

TimeTree ist eine schöne, übersichtliche und funktionale App – nicht mehr und nicht weniger.
Wenn man die Funktion des Teilens einmal außen vor lässt, bietet sich einem ein grundsolider Kalender mit ein paar guten Funktionen: nicht mehr – und nicht weniger.

Rating

Für TimeTree möchte ich ebenfalls 3,5 von 5 Sternen vergeben. Die App ist an manchen Enden nicht zu Ende gedacht (das man die Tagesübersicht nur für den aktuellen Tag bekommen zum Beispiel) und ich finde ihren Bonus, dass man den Kalender teilen kann gleichzeitig einschreckend, weil nicht jeder extra eine App laden möchte.

Die drei besten Kalender-Apps für Iphone / iOS

Neben diesen drei vorgestellten Apps möchte ich euch gerne noch die Apps zeigen, die ich ebenfalls runtergeladen und getestet habe:

  • Fantastical 2 – man kommt kaum vorbei an dieser App, wenn man auf der Suche nach einem Kalender ist und googelt. Ich habe mich dagegen entschieden, weil ich den Preis (knapp 6€) für die zur Verfügung gestellten Möglichkeiten irgendwie mau fand.
  • MiCal kostet 2,29€ und ich kann nicht sagen, warum ich diese App nicht gemocht habe – die Funktionalitäten sind super (Wetter eingebunden, Tasks, verschiedene Ansichten etc pp) – aber ich denke, dass es mich optisch einfach nicht angesprochen hat. Wer mit der Optik leben kann, hat aber durchaus seine Freude an der App.
  • Week-Cal ist eine kostenfreie Kalenderapp mit der ich mich überhaupt nicht anfreunden konnte. Die Aufmachung finde ich nicht besonders gelungen, obwohl die Möglichkeiten durchaus gut sind. Hier ist einzig meine persönliche Präferenz ausschlaggebend. Die App vereint alles, was man bei einem Kalender braucht: Termine können farbig dargestellt werden, verschiedene Kalender können eingebunden werden – die Standards werden vollumfänglich erfüllt. Für mich war die App dennoch nichts.

Fazit

Entgegen meiner Vorstellungen mit einer kostenfreien App glücklich zu werden – oder gar bei dem voreingestellten Kalender von iOS zu bleiben – nutze ich nun die teuerste Variante, die ich gefunden habe (TimePage).

Einige Kalender habe ich tatsächlich einige Zeit parallel ausprobiert – andere habe ich nur ein paar Mal geöffnet und dann jedes Mal wieder entnervt geschlossen, weil ich einfach nicht “zurecht” kam.

Empfehlenswert finde ich aber tatsächlich die Idee sich einmal mit dieser Art Apps auseinanderzusetzen – man benutzt Kalender so häufig; da sollte man sich die Zeit nehmen das Optimum aus der App heraus zu holen und sich mit dieser Wohl zu fühlen.

Rück- und Ausblick


Den ersten Teil meiner Kalender-Reihe – den guten, alten Papierkalender – findet ihr hier.

→ Als nächster Artikel in dieser Reihe findet ihr hier bald einen Beitrag zu Familien-Apps (diese beinhalten dann Kalender, Einkaufszettel, Chats etc pp).

About the author

Claudia

Claudia

Gründerin & Chefredakteurin von FulltiME.
Vollzeitbeschäftigte Ehefrau und Mama einer Tochter.
"You are not too busy. It's just a matter of priorities".
Claudia möchte mit dem Magazin gerne zeigen, wie man Beruf, Familie und eigene Bedürfnisse unter einen Hut bekommt.

Add Comment

Click here to post a comment

Newsletter


Abonniere den Podcast!

Hier findest du uns!

Don't be shy!
Wir freuen uns mit dir in Kontakt zu treten!

FulltiME Community

Meine Empfehlung

Ein toller Kurs, der mir hilft, Instagram zu verstehen & optimal für das FulltiME Magazin zu nutzen. Ich bin begeistert 💙